Du kannst die Steuer ans Finanzamt nicht sofort zahlen? Kein Problem!

Hast du schon mal einen Steuerbescheid vom Finanzamt bekommen und wusstest nicht, wie du die Steuer zum Fälligkeitsdatum zahlen sollst? So setzt du die Steuerforderung aus!
Veröffentlicht von Patricia Lederer. 15.09.2023 um 18:30 Uhr

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Steuer vorläufig auszusetzen oder aufzuteilen. Wir zeigen und erklären dir die folgenden drei Möglichkeiten, die dir zur Verfügung stehen.

1. Die Aussetzung der Vollziehung

Die Aussetzung der Vollziehung ist an einen Einspruch gebunden. Wenn du innerhalb eines Monats gegen einen Steuerbescheid des Finanzamts Einspruch einlegst, kannst du auch die Aussetzung der Vollziehung beantragen.

Mit dem Einspruch möchtest du erreichen, dass dein Verfahren offen bleibt, zum Beispiel weil der Steuerbescheid nicht korrekt ist. Der Antrag auf Aussetzung der Vollziehung sorgt dann dafür, dass du die Steuer später bezahlen kannst. Du musst die Steuer dann erst zahlen, sobald es zu einer Entscheidung über deinen Einspruch kommt. Zu diesem Antrag erhältst du grundsätzlich immer einen separaten Bescheid zu deinem zuvor eingelegten Einspruch.

Der Antrag auf Aussetzung der Vollziehung ist in den PepperPapers Einsprüchen bereits enthalten. Du musst ihn daher nicht extra stellen. Unsere Einsprüche gegen die verschiedenen Steuerarten findest du hier: PepperPapers Einsprüche

2. Die Stundung

Eine Stundung kannst du immer beantragen. Damit erreichst du, dass du eine Steuerforderung erst später zahlen musst. Wenn zum Beispiel die oben beschriebene Aussetzung der Vollziehung abgelehnt wurde, kannst du einen Stundungsantrag stellen. Du kannst ihn aber auch stellen, wenn du gar keinen Einspruch eingelegt hast. Der Einspruch ist also keine Voraussetzung.

Hierbei ist jedoch zu beachten, dass das Finanzamt möglicherweise weitere Auskünfte von dir haben möchte, da keine Zahlungsunfähigkeit bestehen darf. Zusätzlich ist eine Stundung immer zeitlich begrenzt. Die Entscheidung über den Zeitraum der Stundung liegt beim Finanzamt. Unsere Stundungsanträge findest du hier: PepperPapers Stundungsanträge

3. Der Antrag auf Ratenzahlung

Mit dem Ratenzahlungsantrag hast du eine weitere Möglichkeit. Du musst zwar Zahlungen leisten, kannst diese jedoch aufteilen. Einen Ratenzahlungsantrag kannst du bis zu sechs Monaten unkompliziert stellen. Denn über diesen Zeitraum kann dein zuständiger Sachbearbeiter beim Finanzamt selbst entscheiden. Du solltest dazu immer ein festes monatliches Zahlungsdatum festlegen, zum Beispiel zum 01. des Monats. Du kannst natürlich auch ein anderes Datum nutzen, aber es sollte für jeden Monat identisch sein. Weiterhin solltest du den Ratenzahlungsantrag tabellarisch darstellen. Zu welchem Datum zahlst du wie viel, um auf die Gesamtforderung zu kommen. Das erleichtert dem Sachbearbeiter die Bearbeitung und untermauert auch deine Zahlungsbereitschaft. Unsere Anträge zur Ratenzahlung findest du hier: PepperPapers Ratenzahlungsanträge

4. Fazit

Mit den PepperPapers Rechtsdokumenten bist du jetzt bestens gerüstet, falls du eine Steuerforderung später zahlen möchtest oder musst. Wichtig ist, dass du mit solchen Anträgen immer rechtzeitig auf das Finanzamt zugehst. Denn so vermeidest du, in eine unangenehme Vollstreckungssituation zu geraten.

Foto Patricia Lederer
Patricia Lederer
Autorin und Geschäftsführerin TaxPro GmbH

Patricia Lederer ist Geschäftsführerin der TaxPro Rechtsanwalts GmbH. Sie ist Fachanwältin für Steuerrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht. Patricia Lederer ist spezialisiert auf Steuerrecht und Steuerstrafrecht. Sie arbeitet in den Bereichen Betriebsprüfung, Steuerfahndung und vertritt Mandanten in Gerichtsprozessen vor den Finanzgerichten bundesweit und beim Bundesfinanzhof.